Oft wird der Schatten als bedrohliche, düstere Seite der Seele gedeutet und nicht selten ins Dunkel des Unterbewußten verbannt oder als gefährlich umgangen und findet so nur wenig Beachtung.
Doch er kann weit mehr als nur dunkel sein,
er ist Kunst,
wenn man ihn akzeptiert.
Als ein physikalisches Phänomen, oder eben auch als einen Teil von uns selbst.
Gibt er doch unserer Wahrnehmung und Phantasie Raum , er trägt gar  Nuancen in sich, die unser Unterbewußtes ansprechen, wie wenig Anderes, wenn wir es zulassen.
Weitab von neonfarbener Hektik widme ich ihm meine Arbeit .